Überwachung von Schadinsekten mittels automatisierter Pheromonfallen (DiMoTrap)

Forschung und Entwicklung für die gesamte Wertschöpfungskette in der Holzlogistik und Biomassenutzung

Automatisierte Schädlingsfallen für die laufende Überwachung von forstschädlichen Schmetterlingsarten

Durch die bestehenden Klimaveränderungen können sich Schadinsekten im Wald massiv vermehren und enorme Zerstörungen verursachen. Die Überwachung von Forstschädlingen ist besonders wichtig, um ihre Reproduktion zu kontrollieren und Waldflächen vor größeren Schäden zu schützen. Eine der effektivsten Methoden ist die Insektenüberwachung mittels Pheromonfallen. Die bisher verwendeten, traditionellen Fallensysteme sind für die Überwachung allerdings nicht optimal geeignet und sie sollen in dem Projektvorhaben modernisiert werden.

Ziel des Forschungsvorhabens: Innovative technische Lösungen sollen die laufende Überwachung von forstlichen Schädlingen verbessern und zum Erhalt produktiver Wälder und zur Sicherung der Holzbereitstellung beitragen. Neuartige Pheromonfallen sollen universell für laufende Überwachungs- und Prognosezwecke, nicht jedoch für die Bekämpfung im Pflanzenschutz eingesetzt werden.

Im Fokus der Entwicklungen stehen Fallensysteme für ausgewählte forstschädliche Schmetterlingsarten, die zu den häufigsten Schaderregern in den Kiefern- und Eichenbeständen zählen. Als Modellinsekten sind Schwammspinner (Lymantria dispar) und Forleule (Panolis flammea) vorgesehen.

Die neuen »digitalen« Fallensysteme sollen auf zu entwickelnden und modularen Komponenten zur:

  • gezielten, artspezifischen Abgabe von Pheromonen bzw. Lockstoffen an die Umwelt,
  • Detektion und Zählung der Fänge bzw. Zielorganismen,
  • Daten-(vor-)verarbeitung und automatisierten Datenweitergabe an zuständige Stellen zur Auswertung sowie auf
  • Komponenten zur Energieversorgung der Systeme im Freiland basieren.

Die Zusammenführung der Einzelkomponenten zu neuartigen digitalen Monitoringfallen erfolgt zunächst nur für einzelne ausgewählte Arten in Form eines Versuchsmusters, welches in Labor- und Freilandtests erprobt wird.

Partner:

  • Nordwestdeutsche Forstliche Versuchsanstalt, Abteilung Waldschutz

Förderung durch: